Ringvorlesung: Wozu Digitalisierung, wozu Daten und was hat das mit dem Digitalen Humanismus zu tun?
Ringvorlesung: Wozu Digitalisierung, wozu Daten und was hat das mit dem Digitalen Humanismus zu tun?
26. Juni 2023
YouTube

Ringvorlesung: Wozu Digitalisierung, wozu Daten und was hat das mit dem Digitalen Humanismus zu tun?

Die öffentliche Ringvorlesung zum Thema Digitalisierung widmet sich in diesem Jahr speziell dem Thema der digitalen Nachhaltigkeit.


Referent: Klemens Himpele (Stadt Wien)

Digitalisierung spielt auch in der Verwaltung eine enorme Rolle, nicht zuletzt die Pandemie hat diese Entwicklung beschleunigt. Dabei gilt: Der technologische Fortschritt ist Basis unseres Wohlstandes, aber er ist nicht neutral. Die besondere Herausforderung der Stadt: Sie will und muss alle Bürger*innen mitnehmen und Angebote schaffen, die von allen genutzt werden können. Und im digitalen Bereich folgt die Frage: Wie umgehen mit den Daten? Wir nutzen die Daten für bessere Services, wir nutzen die Daten zur internen Steuerung und wir stellen viele Daten OGD (open Data Government). Die nächste Frage, die auf uns zukommt: Nutzen wir die Daten für Anwendungen mit künstlicher Intelligenz.
Die Stadt Wien hat – abgeleitet aus der Digitalen Agenda – eine Datenstrategie, eine KI-Strategie und sich über ein Regierungsübereinkommen dem Digitalen Humanismus verschrieben.

Zur Ringvorlesung

Das Department Informatik der CIT School der TU München veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem bidt und der Fakultät für Informatik der TU Wien eine öffentliche Ringvorlesung zum Thema Digitalisierung. In diesem Jahr wird das Thema der digitalen Nachhaltigkeit aus der Perspektive unterschiedlicher Disziplinen betrachtet, um so ein übergreifendes und interdisziplinäres Verständnis der Materie zu erzielen.