Digital Psychology

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

In der universitären Ausbildung der Psychologie sowie der Medizintechnik und Informatik steht aktuell das Vermitteln von grundlegenden Methoden und Wissen mit geringem Einbezug anderer Disziplinen im Vordergrund. Durch die zunehmende Digitalisierung und die immer raschere Verbreitung von digitalen Technologien, wie beispielsweise tragbaren Sensoren, Smartphone-Apps und künstlicher Intelligenz, auch im Gesundheitsbereich, bieten sich vielfältige Möglichkeiten, psychologische Fragestellungen aus neuen und interdisziplinären Blickwinkeln zu adressieren. Dies erfordert jedoch eine enge Kooperation zwischen den Fachdisziplinen der Psychologie und technischen Disziplinen wie der Medizintechnik und Informatik, um den notwendigen Wissenstransfer zu ermöglichen. Besonders in besagten Disziplinen besteht ein erheblicher Ausbaubedarf für innovative und interdisziplinäre Lehrkonzepte und Forschungsvorhaben, welche die adäquate Benutzung von digitalen Technologien unterrichten und die Anwendung dieser Technologien auf relevante Fragestellungen erforschen, um so eine bessere Versorgung in der Behandlung von Menschen mit psychischen Störungen zu ermöglichen. Das übergeordnete Ziel des geplanten Digitalisierungskollegs ist es, die individuellen Stärken aller beteiligten Disziplinen, die im jeweils anderen Fachgebiet unterrepräsentiert sind, zu nutzen und zusammenzuführen.

 

 

Projektleitung:

Prof. Dr. Björn Eskofier – bjoern.eskofier@fau.de

Prof. Dr. Nicolas Rohleder – nicolas.rohleder@fau.de

 

Projektteam:

Veronika Ringgold – veronika.ringgold@fau.de

Luca Abel – luca.abel@fau.de