In den Medien Kai von Lewinski zu Gast beim Podcast „Datenaffaire“

Kai von Lewinski zu Gast beim Podcast „Datenaffaire“

Seit 2021 forscht der Rechtsexperte Professor Kai von Lewinski im bidt-Konsortialprojekt „Vektoren der Datenpreisgabe“. In der aktuellen Ausgabe des Podcasts „Datenaffaire“ spricht er mit Gastgeberin Dr. Annika B. Bergbauer über erste Ergebnisse.

© LIGHTFIELD STUDIOS / stock.adobe.com

Wie unterscheidet sich die Bereitschaft zur Datenpreisgabe beispielsweise in Japan, den USA oder Nigeria zu Ländern der Europäischen Union? Inwiefern schafft die DSGVO die Leitplanken in puncto Datenschutz für US-amerikanische Tech-Konzerne? Über diese und andere internationale Rechtsfragen diskutiert die Tech-Ökonomin und Unternehmensberaterin Dr. Annika B. Bergbauer als Gastgeberin des Podcasts „Datenaffaire“ mit dem Rechtsexperten Professor Kai von Lewinski.

Prof. Dr. Kai von Lewinski

Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, Medien- und Informationsrecht, Universität Passau

In der Podcastausgabe vom 15. Dezember 2022 gewährt der Professor für Öffentliches Recht, Medien- und Informationsrecht an der Universität Passau spannende Einblicke in die Wirkweisen der Digitalökonomie.

Dabei stehen erste Forschungsergebnisse des bidt-Projekts „Vektoren der Datenpreisgabe“ im Mittelpunkt. Die Forscherinnen und Forscher des Projekts gehen der Frage nach, ob und inwieweit die Bereitschaft, eigene Daten preiszugeben, von einer kulturellen Prägung sowie dem bestehenden rechtlichen Rahmen abhängt.